Test CW Dash vom Bikemagazin | Ausgabe 2/2020 (Print)

Fazit :

Bereits der erste Blick auf das Dash unterstreicht den konsequent eigenen Ansatz, den die Thüringer mit ihrem 27.5-Zoll-Enduro verfolgen. Nicht nur die Produktion in Deutschland, sondern auch das Design des abgestützten Eingelenkers machen den Rahmen mit 163 Millimetern Federweg besonders. Für einen tieferen Schwerpunkt verstecken sich die Anlenkhebel unterhalb des Dämpfers und sind durch die Aussparungen des Frästeils zugänglich. Das sieht nicht nur ungewöhnlich aus, es funktioniert auch noch sehr gut auf dem Trail. Der Hinterbau des Crossworx spricht äußerst feinfühlig an und klebt bergab förmlich am Boden. Das garantiert eine erstklassige Traktion. Auch harte Landungen nach stumpfen Drops verdaut das Heck sehr gut ohne auf Block zu gehen. Dafür pumpt der Hinterbau etwas im Wiegetritt. Die gut erreichbare Plattform des Dämpfers sorgt aber effektiv für Ruhe und Vortrieb in langen Uphills. Das Dash fahrt sich sehr ausbalanciert. Durch das tiefe Tretlager entsteht auch mit den kleinen Laufrädern das Gefühl, gut im Rad integriert zu stehen. So vermittelt das Dash viel Sicherheit im Gelände. In engen Kurven und beim Anheben des Vorderrades kann das Dash die Vorteile von 27.5 Zoll ausspielen. Mit 429er-Kettenstreben geht es willig ums Eck. Auch die absolute Steifigkeit (61 Nm/mm) des Alu- Rahmens kann sich sehen lassen.

Optik, Hinterbau  und Handling des Dash können sich absolut sehen lassen und machen richtig Laune auf dem Trail. Damit ist das Enduro aus Thüringen trotz kleiner Laufräder sehr souverän unterwegs.

Test CW Dash von MTB-News.de | 01/2020

Fazit :

Das Crossworx Dash ist das erste Enduro-Fully der kleinen Thüringer Bikeschmiede Crossworx Cycles, die damit direkt einen Start nach Maß hinlegt. Das schicke Aluminium-Bike fällt nicht nur mit seiner ansprechenden Linienführung und dem ausgetüfteltem Hinterbau-Design positiv auf, sondern kann auch mit ausgezeichneten Fahreigenschaften überzeugen. Gerade der feinfühlige Hinterbau, der jede Menge Traktion und Laufruhe generiert, konnte uns begeistern. Wer auf der Suche nach einem in Deutschland gefertigten Enduro-Bike ist, das man nicht an jeder Ecke sieht, hat mit dem Crossworx Dash einen neuen brandheißen Kandidaten zur Auswahl.

Test CW Zero One von prime-mountainbiking.de | 12/2018

Fazit :

Für uns ist das CrossWorx CW Zero One ein optimales Bike für längere Touren, spaßige Hausrunden oder Leute, die wieder einmal in technischem Gelände an ihrer Fahrtechnik feilen wollen. Das Bike ist eine Art Rundum-sorglos-Paket, das mit durchdachter Geometrie, stimmiger Komponentenwahl und cleveren Detaillösungen überzeugt. Das angestrebte Ziel den Fahrer mehr auf dem Trail als in der Werkstatt zu halten, erfüllt das CW Zero One voll und ganz!

Test CW Zero One von MTB-News.de | 03/2018

Fazit :

Mit dem CrossWorx CW Zero One stellt die thüringer Bikeschmiede ein mehr als gelungenes Erstlingswerk vor: Die durchdachte Ausstattung mit ihrem Komponenten-Mix aus dem Einstiegs- bis mittelpreisigen Segment ist absolut bereit für den Trail – auch das Preis-Leistungsverhältnis geht für die kleinen Stückzahlen absolut in Ordnung. Die sehr abfahrtslastige Geometrie macht das CW Zero One zu einer richtigen Trailrakete, ohne die Toureneignung zu sehr einzuschränken. Unser einziger Wermutstropfen ist die maximale Kettenblattgröße von 32 Zähnen.