Unsere Story

CrossWorxCycles – Manufactured performance
Handgefertigten Aluminium Rahmen aus dem grünen Herzen Deutschlands, revolutionäre
Geometrien und Fahreigenschaften und Leidenschaft. Das sind unsere Zutaten für
dein neues Bike von CrossWorx, in Rudolstadt geschweißt.
Performance und Emotionen seit 2019, Trail-, Enduro- & Downhill approved!
Erfahre mehr

Unser Team

Chris Reichling

Chris Reichling

CEO & Co-Founder | Entwicklung & Produktion

Ruben Goinar

Ruben Goinar

Produktion | Schweißen | Montage

Kevin Dewinski

Kevin Dewinski

Co-Founder

Toni Gipser

Toni Gipser

Produktion | Montage

Unsere Geschichte

Die CrossworxCycles GmbH – ein Blick in die Vergangenheit

Entstanden aus unserer Liebe zum Mountainbike und dem Ziel Produkte zu erschaffen, die Spaß machen und die eigenen Grenzen erweitern haben wir 2019 die CrossworxCycles GmbH gegründet. Mit langjähriger Erfahrung in der Neukonstruktion und Entwicklung von Modellen wollten wir einfach unseren eigenen Weg gehen und unseren Vorstellungen eines Fahrrades verwirklichen. Doch spulen wir nochmal ein Stück weiter zurück.

Die Gründer Kevin Dewinski (besser bekannt als Kiwi) und Chris Reichling lernten sich während Ihres Studiums an der technischen Universität Ilmenau kennen. Die knapp 200 Meter Luftlinie zwischen den einstigen Studenten-WG’s wurde immer öfter Treff-und Ausgangspunkt für gemeinsame Bike-Rides. Damals wurde noch mit Downhillbikes die etlichen Kilometer im Wiegetritt zu den local Trails pedaliert.

Chris konnte bereits nach seinem Bachelor-Studium in der Fachrichtung Maschinenbau erste Entwicklungsaufträge in der Bikebranche umsetzen und legte schlussendlich auch einen Zwischenstopp in einer bekannten deutschen Bikeschmiede ein. Zeitgleich war Kiwi gänzlich dem Rennsport verfallen. Die Wochen waren geprägt vom Rennsport und der Leidenschaft das nächste Podium ein zu fahren.

Während der Zeit an der Uni ergab sich mit der Lübbrechtsen ansässigen Bike-Schmiede Nicolai eine großflächige Schnittmenge.
An der Stelle wollen wir fairerweise eine Danksagung für die Fa. Nicolai einfügen. Wenn man die Begriffe Made in Germany und Bike verbindet, kommt man wohl kaum an der Nicolai Bike Schmiede vorbei. Nicolai steht nun mittlerweile fast seit 3 Jahrzehnten für tolle Bikes und Qualität. Auch wir durften Teil dieser Firma sein! Vielen Dank an der Stelle an die Firma Nicolai für die zahlreichen Möglichkeiten uns zu verwirklichen und fachlich, wie auch persönlich weiter zu entwickeln.”

In Lübbrechtsen entwickelte Chris die Modelle, die Kiwi später mit dem Gates Nicolai
Team im internationalen Rennzirkus testen und mitentwickeln durfte. Eine spannende Zeit für uns. Nach einigen weiteren Jahren als Entwickler in der Bikebranche, konnte sich Chris das Know-How über Fertigungsprozesse aus Asien, wie auch des deutschen Marktes weiter vertiefen. Schnell wurde klar, dass die asiatischen Produktionen nicht unseren Vorstellungen und Werten entsprechen. Wir wollen nämlich da
produzieren, wo wir die Produktion & Qualität greifen, sehen und stets optimieren können. Aus Überzeugung kamen wir dann zum Entschluss die Rahmen auch zukünftig selbst in Deutschland herzustellen. Alles Made in Germany, mit der nötigen Sorgfalt und Präzision natürlich, aber mit unseren eigenen Ideen und Visionen! Die ersten Rahmen entstanden in einem kleinen Kellerabteil. Auf engstem Raum wurden Rohre
zugeschnitten, Rahmen geheftet und geschweißt. Und im Nachgang natürlich direkt aufgebaut und in einen 2-jährigen Feldtest geschickt.
Unter härtesten Belastungen auf diversen europäischen und alpinen Strecken wurden die Bikes von unterschiedlichen Fahrern getestet. Dort konnten wir schlussendlich die letzten und doch nötigen Erkenntnisse für die Serienfertigung ableiten. Während der Tests war übrigens das Feedback zu unseren Modellen bereits total überwältigend. Bei Tests und auf Events war das Dash immer in aller Munde.

Es lag also auf der Hand, dass wir unser Dash und künftige weitere Modelle der Öffentlichkeit zugänglich machen müssen. Doch bevor wir unseren Worten Taten folgen lassen konnten, haben wir uns zum Dezember 2019 für die Umfirmierung in die CrossworxCycles GmbH entschieden. Unsere erste eigene Produktionsstätte bestand zunächst aus einer 36 qm großen, zweistöckigen Garage in direkter Lage zu Chris Wohnhaus. Die ersten Gelder flossen in die Erweiterung unseres Maschinenfuhrparks und nützliche Werkzeuge für den Rahmenbau mussten entwickelt und gebaut werden, sodass wir komplett autark in unsere eigene Rahmenfertigung starten konnten.

Nach knapp 1,5 Jahren platzte die Garage sprichwörtlich aus allen Nähten. Wir mussten uns zwingend vergrößern. Also zogen wir Im Juli 2021 aus der Garage aus und bezogen unsere jetzige Produktionsstätte. Aus 36qm² wurden 160qm², abgetrennte Bereiche für Büro & Produktion / Räume, in denen Späne fliegen dürfen / separate Montageräume und ein Teile-Lager machen unser neues Headquarter zu einer idealen Produktionsstätte.

Unser Team wächst seitdem langsam weiter. Wir haben tolle Menschen an Board, die ebenso fahrradbegeistert sind und Bock auf fahrrad fahren haben, wie wir. Das macht uns sehr stolz.

Achja: In direkter Nähe zu unserem Headquarter befinden sich übrigens etliche technischen Mittelgebirgstrails. Perfekte Testbedingung für die Weiterentwicklung unserer Modelle und natürlich auch für entspannte Testrides mit unseren Kunden.

Unsere Philosphie

Crossworx & unsere Umwelt

Um einen Fahrradrahmen auf dem Papier zu entwickeln bedarf es einiges an Know-How und Herzblut, aber natürlich auch maschinelle Unterstützung und Arbeitsstunden. All das bekommt man in Übersee sicher zu viel günstigeren Konditionen, aber dies entspricht natürlich nicht unserem Ansatz. Wir wollen unser Region etwas zurückgeben, Menschen begeistern, Arbeitsplätze schaffen, den ökologischen Fußabdruck unserer Produkte minimieren und natürlich auch unseren Beitrag zu einer besseren Umwelt leisten.

Die komplette Supply Chain ist auf hohe Nachhaltigkeit und Qualität ausgelegt und liegt fast komplett in unseren eigenen Händen. Schnell erreichbare Lieferanten und kurze Transportwege reduzieren unseren CO2 Ausstoß maximal. Wir legen Wert auf regionale Produzenten und stärken damit auch die Wirtschaft direkt vor unserer Haustür. Das Umdenken beginnt für uns nämlich direkt vor Ort.

Die Rahmen hier in Thüringen, am Rande des Thüringer Waldes, zu fertigen hat viele Vorteile. Wir können unheimlich viel Einfluss auf die Entstehung unserer eigenen Produkte nehmen und dadurch kurze Lieferzeiten generieren, nicht zuletzt weil wir auch unsere Lieferanten geschickt gewählt haben. Einige unserer Zulieferer liegen nur wenige Radminuten entfernt. Nur so können wir am Ende auch die Qualität liefern, die wir wollen und auch mit dem Qualitätsmerkmal der deutschen Fertigung einhergehen.

Unsere Fertigung

Design, Materialien & Produktionsprozesse

Wir lieben Aluminium, wir lieben zeitlose Designs und Produkte, die auch über lange Zeit einen Nutzen beim Kunden generieren. Darunter zählen wir große Rohrdurchmesser, gut dimensionierte & haltbare Lager, schicke Detaillösungen und eine zeitlose Geometrie. Das spiegelt sich auch in unserer Handschrift wieder.
In unseren Augen ist Aluminium der geeignetste Werkstoff für die Fertigung von unseren langlebigen Bikes.

Jeder Rahmen ist mit höchster Sorgfalt gefertigt. Unsere Prozesse sind, von Rohrzuschnitt bis zum Heften des Rahmens, auf enorme Wiederholgenauigkeit ausgelegt, sodass ein Rahmen auch am Ende die Geometrie hat, die man vorgibt. Stabile Prozesse sind uns einfach wichtig.

Aber noch viel wichtiger: Am Ende wollen wir doch alle nur eins, mehr Zeit auf dem Rad und ganz wichtig, das neue Bike soll uns auch über eine lange Zeit begleiten, vielleicht sogar das letzte Bike sein. Dafür verdient jeder Rahmen unsere volle Aufmerksamkeit und höchste Qualität.

Mit sportlichen Grüßen
Das gesamte Crossworx Team!

Bereit für einen
Testride?

Seid Ihr mal in der Nähe / habt Ihr Bock auf einen Testride?

Dann kontaktiert uns gern im Vorfeld und wir machen einen Termin mit euch.

Unsere Bikes könnt Ihr an unserem Headquarter gern Probesitzen. Wenns euch interessiert und / oder ihr spezielle Fragen habt, könnt Ihr dabei auch einen kurzen Einblick in unsere schlanke Fertigung erhaschen.

Schick uns eine Nachricht! Wir antworten Dir schnellstmöglich!

    Crossworx RADT

    Racing ist für uns nicht nur ein Hobby – es ist für uns eine Leidenschaft.
    Wir sind schon seit jeher mit dem Racing-Virus infiziert und selber jahrelang im Rennzirkus unterwegs gewesen.
    Von lokalen Enduro Rennen über Downhill-Worldcups und EWS Rennen haben wir selbst etliche Erfahrungen sammeln dürfen.

    Aus dem Grund war es nur eine Frage der Zeit bis wir uns hauseigenes Werksteam auf die Beine stellen sollten.
    Das Crossworx RADT besteht in der Saison 2022 aus Jonas Hohmann, Erik Schreiter, Benjamin Herold und Erik Fickelscheer.
    Ein Team, welches uns natürlich auf nationaler und internationaler Ebene vertritt, aber nebenbei auch unsere Bikes auf Herz und Nieren testet.
    Im Racing geht es um wertvolle Sekunden. Ein Rahmen muss viel einstecken können, muss dem Fahrer ein hohes Sicherheitsgefühl
    geben und im Grunde einfach unauffällig und gut performen.
    Wo kann man also Bikes besser testen als beim Kampf gegen die Uhr!

    crossworld

    FOLGE UNS

    sundowner vibes

    Jonas | DASH290

    ZUM BIKE

    Hardtails Rule

    Tom & Kiwi / ZERO290

    ZUM BIKE

    Crossworx crew ride

    Tom, Tino, Kiwi und Ruben - DASH290

    ZUM BIKE

    Zahlungsarten